Hashimoto: Abnehmen mit Intervallfasten trotz Schilddrüsenunterfunktion?

Hashimoto-Thyreoiditis ist in den vergangenen Jahren immer stärker in den Fokus gerückt. In der Tat leiden in Deutschland vier bis acht Millionen Menschen an der Erkrankung der Schilddrüse. Viele davon, ohne die tatsächliche Diagnose „Hashimoto“ zu haben. Die am stärksten betroffene Gruppe: Frauen im mittleren Alter.

Häufig paart sich die Diagnose Hashimoto dann mit dem ohnehin etwas langsameren Stoffwechsel als in jungen Jahren. Das Abnehmen mit Hashimoto fällt dann häufig sehr schwer.

Eine häufige Frage an uns lautet daher: Ist Hashimoto bzw. eine Schilddrüsenunterfunktion mit Intervallfasten vereinbar? Welche Vorteile und welche Nachteile hat es, als „Hashi“ mit dem Intervallfasten zu starten?

Eines vorab: Gesundes Abnehmen mit Hashimoto ist möglich. Und – wie sich zeigen wird – kann auch Intervallfasten ein sehr probates Mittel sein, seine Wunschfigur trotz Hashimoto zu erreichen.

Hashimoto Intervallfasten

Erfolgreich mit Hashimoto abnehmen ist möglich – durch Intervallfasten kann die Fettverbrennung wieder verbessert werden.

Was ist Intervallfasten?

Das Prinzip hinter intermittierendem Fasten ist einfach: Gib Deinem Verdauungssystem Zeit zur Erholung, und Dein Körper kümmert sich um seine „Baustellen“ (und baut als willkommenen Nebeneffekt Körperfett ab).

Unser Stoffwechsel ist darauf trainiert, nicht ständig Energie in Form von Nahrung zu benötigen. Bei vielen Menschen arbeitet die Verdauung trotzdem rund um die Uhr. Die meisten von uns starten nach dem Aufwachen mit einem Frühstück und essen bis kurz vor dem Zubettgehen.

Aus evolutionärer Sicht haben unsere Vorfahren stets regelmäßige Fastenzeiten gehabt und nicht den ganzen Tag über gegessen. Nahrung war oft eher Mangelware und musste erst gesammelt, gejagt oder gefunden werden. Auch wenn das Fasten eher zwangsweise war, so hatte es doch einen massiven Vorteil: Unser Körper gedeiht, wenn wir nicht ständig gegessen haben, da Intervallfasten unsere Autophagie ankurbelt und uns dadurch gesünder, robuster und energiegeladener machen kann.

Intervallfasten mit Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion

Die Wirkung von Intervallfasten bei Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion

Während des intermittierenden Fastens wechseln sich Essens- und Fastenphasen ab und die Zeit in der wir nicht essen, verlängert sich. Das hat verschiedene Auswirkungen auf unseren Stoffwechsel und unser Verdauungssystem. Hier wollen wir auf die Punkte eingehen, die in Bezug auf Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktionen relevant sind:

  • Das Mikrobiom des Darms verändert sich: Dieser Punkt meint nichts anderes, als dass sich die Zusammensetzung der Darmbakterien durch Intervallfasten verändern kann. Die Gesundheit unseres Darms und unseres gesamten Körpers wird zu großen Teilen durch die Gesundheit unseres Darms und die Darmbakterien bestimmt. Die Art unseres Essens und Häufigkeit haben massiven Einfluss darauf, wie „gesund“ unser Darmbiom ist. Besonders interessant in Bezug auf Hashimoto ist diese Studie der Universität Lyon. Hier konnte gezeigt werden, dass eine längere Zeit, in der unsere Verdauung ruhen darf (wie beim Intervallfasten), dazu beitragen kann, ein Leaky Gut (undichte Darmwand) zu reduzieren. Wird der Darm durchlässig führt dies zu chronischen Entzündungsprozessen in unserem Körper, was Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto verstärken kann. Intervallfasten kann hier ein Mittel sein, seinen Darm zu stabilisieren.
abnehmen Hashimoto Intervallfasten

Leaky Gut Syndrom: Wird die Darmwand durchlässig, führt dies zu Entzündungen, die Hashimoto weiter „befeuern“ können. Intervallfasten könnte hier Abhilfe schaffen.

  • Verschiedene Studien haben gezeigt, dass sehr spätes Essen zu Schlafproblemen und einer allgemein schlechteren Schlafqualität führen kann. Durch konsequentes Intervallfasten kann vermieden werden, in diese Falle zu tappen, die der Regeneration des Körpers langfristig schadet und Autoimmunerkrankungen verstärken kann. Intervallfasten ist unmittelbar mit regelmäßigen Essenszeiten verbunden und umgeht dieses häufige Problem somit.
  • Kurzzeitfasten kann Entzündungsprozesse verringern: Ein großes Problem in Bezug auf Hashimoto sind chronische Entzündungsprozesse. Intervallfasten und Fasten im Allgemeinen haben eine stark anti-entzündliche Wirkung. Dies hilft üblicherweise dabei, einer Verschlimmerung der Erkrankung vorzubeugen. Auf diesen wichtigen Punkt gehen wir gleich noch konkreter ein.

Entzündungen bei Hashimoto und Intervallfasten

Wie wir bereits festgehalten haben, sind chronische Entzündungsprozesse ein großes Problem in Bezug auf Hashimoto. Somit kann alles, was Entzündungen im Körper potentiell verstärken kann, gleichzeitig die Symptome der Krankheit verschlimmern.

Daher ist es bei Autoimmunerkrankungen besonders wichtig, dass auf die Reduzierung von alledem geachtet wird, was Entzündungen antreiben kann. So kommt der Ernährung bei Hashimoto und einer Schilddrüsenunterfunktion eine besondere Rolle zu. Gluten, Zucker, Hülsenfrüchte, Fast Food, Alkohol, etc. werden bei Hashimoto häufig gemieden, um Entzündungsprozesse zu reduzieren.

Intervallfasten verbessert Entzündungsprozesse

Intermittierendes Fasten ist ebenfalls ein besonders effektives Mittel, um Entzündungsprozesse einzudämmen wie unter anderem eine Studie der University of Southern California zeigt. Hier sind wir wieder bei einem bereits angesprochenen Punkt: Unser Körper gewinnt durch regelmäßige Fastenphasen Zeit zur Regeneration. Auf diese Weise baut unser Körper Entzündungen ab.

Einen interessanten Video-Ausschnitt der Autoimmun-Hilfe, in dem Dr. Simone Koch ebenfalls auf die anti-entzündliche Wirkung des Kurzzeitfastens eingeht, haben wir hier für euch:

Welche Vorteile kann Fasten haben? Es gibt kaum etwas, was so stark anti-entzündlich ist wie Fasten. Bereits […] 8 bis 12 Stunden nachdem man mit dem Fasten begonnen hat, sinken die Entzündungsparameter des Körpers erheblich.

Dr. Simone Koch über Intervallfasten bei Hashimoto

Intervallfasten mit Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion

Weitere Vorteile durch Intervallfasten bei Hashimoto

  1. Erhöhte Insulinsensitivität & verbesserte Mitochondrien-Funktion: Fasten erhöht die Empfindlichkeit unseres Körpers für Insulin. Das heißt, wir brauchen weniger Insulin, um die gleiche Menge Nahrung zu verstoffwechseln. Gleichzeitig wird die Energiebereitstellung unseres Körpers (Mitochondrien sind die „Kraftwerke unserer Zellen“) verbessert. Dadurch werden Alterungsprozesse verlangsamt und eine Gewichtsabnahme vereinfacht.
  2. Erhöhte Stressresistenz: Intervallfasten erhöht unsere Widerstandsfähigkeit gegen Stress und Krankheit. Zwar ist das regelmäßige Fasten anfangs auch eine Form von Stress für unseren Körper (wie z.B. auch Sport), was aber nichts Negatives heißen soll. Dies „trainiert“ unseren Organismus und versetzt unseren Körper langfristig dazu in die Lage, Stress besser bewältigen zu können.
  3. Reduzierung freier Radikale: Intervallfasten hilft dabei, freie Radikale einzudämmen und oxidativen Stress zu reduzieren. Dadurch steigt die Langlebigkeit unserer Zellen.

Ein weiterer Vorteil des Intervallfastens ist es, dass es einfacher durchzuhalten ist im Vergleich zu anderen gängigen Diäten. Die Quote derer, die das Fasten fest in ihren Alltag integrieren ist vergleichsweise sehr hoch. Insbesondere dann, wenn das intermittierende Fasten mit einem professionellen Konzept (wie bspw. dem Hashimoto Programm von IF-Change) angegangen wird.

Weitere Vorteile durch das Intervallfasten können sein:

Intervallfasten Hashimoto

Intervallfasten bei Hashimoto: Intermittierendes Fasten hat eine extrem hohe Quote an „Dranbleibern“ aufgrund der Alltagstauglichkeit und der Erfolge durch das Kurzzeitfasten.

Intervallfasten und Schilddrüsenunterfunktion

Manch einer wird sich nun fragen, was auf hormoneller Ebene beim Intervallfasten mit einer Schilddrüsenunterfunktion passiert.

Ganz klar, Fasten im Allgemeinen hat eine unmittelbare Auswirkung auf unseren Stoffwechsel und beeinflusst ebenfalls die Hormonproduktion in der Schilddrüse. Was passiert hier genau?

Letztendlich verursachen lange Fastenphasen einen Rückgang des T3 und T4 Hormonspiegels. Dies ist auch unmittelbar und intuitiv – denn schließlich versucht unser Körper bei langen Fastenphasen, so gut es geht Energie einzusparen. Da T3 und T4 unmittelbar an unserem Energiehaushalt beteiligt sind, sagt sich unser Körper: „Hey, wir fahren die T3 und T4 Produktion besser einmal zurück – wir wissen gerade nicht, wann das nächste Mal Nahrung kommen wird. Also besser erstmal in den Energiesparmodus.“

Im Rahmen einer Studie, bei der die Probanden über vier Wochen keinerlei Kalorien zu sich nehmen durften, konnten nach vier Wochen des Fastens deutlich geringere T3 und T4 Spiegel festgestellt werden.

Was sagt uns das? Lange Fastenphasen sollten von Hashimoto’s also unbedingt vermieden werden.

Intervallfasten mit Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion

Aber wie wirkt Intervallfasten auf die Schilddrüsenhormone?

Natürlich ist Intervallfasten (egal ob Intervallfasten 16/8, Intervallfasten 5 zu 2 oder verwandte Intervallfasten Methoden) in keinster Weise mit der Fasten Methode der Studie vergleichbar, in welcher über 4 Wochen nichts gegessen wurde.

In der Tat ist beim Kurzzeitfasten das Gegenteil der Fall: Unser Stoffwechsel beschleunigt sich bei kurzen Fastenperioden. Dieser evolutionär absolut sinnvolle Mechanismus, half unseren Vorfahren dabei, sich Nahrung zu beschaffen. Kamen wir in diesen kurzfristigen „Hunger-Modus“, stellt unser Körper mehr Energie für die Jagd und das Sammeln von Nahrung zur Verfügung.

Erst nach rund 72 Stunden verlangsamt sich der Stoffwechsel bei einer anhaltenden Fastenphase, die T3 und T4 Produktion fährt zurück.

Worauf Hashimoto’s beim Intervallfasten achten sollten

  • Wir wir gesehen haben: Lange Fastenphasen sollten bei Hashimoto vermieden werden. Starte also langsam mit dem Kurzzeitfasten und taste Dich an Dein individuelles Fastenintervall heran. Du musst nicht von heute auf morgen 16 oder gar 18 Stunden am Stück ohne Nahrung auskommen.
  • Achte darauf, was Du isst: Halte Dich (weiterhin) an eine gesunde Ernährungsweise und an diejenigen Lebensmittel, die Dir gut tun. 7 von 10 Hashimoto’s reagieren empfindlich auf Gluten, Milchprodukte oder gleich auf beides. Isst Du Lebensmittel, die Deinem Immunsystem schaden, wirst Du Dich müde fühlen.
  • Achte auf eine ausreichende Vitaminzufuhr: Jod, Omega 3, Selen und Zink sind essentiell für eine gesunde Schilddrüse.
  • Stress Dich nicht: Stress schadet unserer Darmgesundheit und fördert ein Leaky Gut Syndrom. Das führt wiederum zu weiteren Entzündungen im Körper. Das wollen wir natürlich vermeiden.

Wie schnell kann man bei Hashimoto mit Intervallfasten abnehmen?

Eine tolle Geschichte ist die von Silke. Sie ist 44 Jahre, Mutter zweier Kinder und Hashimoto Patientin. Die Krankheit entwickelte sich bei ihr nach einer Virus-Erkrankung. Was danach kam, kennst Du wahrscheinlich: Sie nahm zu. Langsam und stetig.

Doch Silke hat es geschafft erfolgreich trotz Hashimoto abzunehmen – und zwar stolze 40 Kilo innerhalb eines Jahres:

Ist Hashimoto durch Intervallfasten heilbar?

Ganz klar, wir können hier natürlich keine Heilungsversprechen machen. Dafür ist die Krankheit an sich und insbesondere in Bezug auf das Intervallfasten noch deutlich zu wenig erforscht.

Was wir aber sagen können: Die Entzündungswerte des Körpers können deutlich vom Fasten profitieren. Das wiederum kann unserer Erfahrung nach unmittelbaren Einfluss auf Hashimoto und die damit einhergehende Schilddrüsenunterfunktion haben. Der Körper gewinnt Zeit für Regeneration und darf gleichzeitig natürlich nicht durch zu lange Fastenphasen überfordert werden.

Intervallfasten unterstützt den Körper dabei, in dem „Fettverbrennung-Modus“ zu schalten, was das Abnehmen mit Hashimoto erfahrungsgemäß erheblich erleichtern kann.

Einen interessanten Kommentar zu dem Thema Heilbarkeit von Hashimoto durch Intervallfasten haben wir von Dr. Petra Bracht auf Youtube finden können:

Wir dürfen ja nicht sagen, dass die auch geheilt werden kann diese Hashimoto. Aber… wer weiß.

Dr. med Petra Bracht

Mit den Intervallfasten starten trotz Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion

Aller Anfang ist schwer. Daher ist es sinnvoll, das Intervallfasten mit einem professionellen Intervallfasten Plan zu starten – insbesondere bei Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion. Es gibt hier einige Stolperfallen und Dinge, die über Erfolg und Misserfolg entscheiden können und letztendlich in Frustration enden können. Wenn schon, dann richtig, oder?

Wir können in diesem Zusammenhang das speziell IF-Change Coaching für Intervallfasten bei Hashimoto, mit dem schon viele TeilnehmerInnen erfolgreich abnehmen konnten. In einem Intervallfasten-Test kannst Du vorab ermitteln, ob Intervallfasten für Dich geeignet ist. Hier kannst Du Dich zum Intervallfasten Test für Hashimoto’s anmelden.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?