Hirschhausen Intervallfasten

Die Hirschhausen Diät

Sicher hast du schon davon gehört: Intervallfasten – auch Hirschhausen Diät genannt – ist in aller Munde. Was Dr. Eckart von Hirschhausen nun mit Intervallfasten zu tun hat? Er hat damit stolze 12 Kilo abgenommen – und das ohne seine Lebensweise groß einschränken zu müssen. In der Zeitschrift „Stern Gesund Leben“ erzählt er von seinem Erfolg, wie er es geschafft hat und wie es jeder mit Intervallfasten zu seinem Wunschgewicht schaffen kann.

Hirschhausen Diät: So ging alles los

Dr. Eckart von Hirschhausen ist dabei mit Intervallfasten einen neuen Ernährungstrend in Deutschland zu prägen. Das Prinzip dahinter ist einfach, wie genial: Mach nie wieder Diäten, aber iss einfach nicht ständig.

Unser Körper hat zwei Betriebsarten: Die eine ist Nahrungsaufnahme, die andere ist „Müllabfuhr“.

Dr. Eckart von Hirschhausen über die Hirschhausen Diät

Wer nicht ständig Nahrung zu sich nimmt, bringt seinen Körper immer wieder an den Punkt, an dem keine Energie aus aufgenommenen Lebensmitteln mehr zur Verfügung steht. Der Körper ist dazu gezwungen, eigene Energiequellen anzuzapfen. Dr. Eckart von Hirschhausen drückt es so aus: Der Körper schaltet in den Müllabfuhr-Modus. Was er damit meint? Der Körper wirft nach einer gewissen Zeitspanne ohne Nahrung seine Autophagie-Systeme an und fängt an in den Zellen „aufzuräumen“. Was hinter dem Begriff Autophagie steckt? An dieser Stelle schon einmal kurz und knapp: Die Autophagie ist einer der genialsten Prozesse in Körper überhaupt – sie sorgt dafür, dass wir belastende Proteinreste und Zellabfälle verstoffwechseln. Unsere Zellen werden wieder „sauber“. Aber dazu kommen wir noch.

Hirschhausen Intervallfasten

Intervallfasten Hirschhausen: Die Probleme der heutigen Zeit

Aber wie kann man denn 16 Stunden ohne Nahrung bleiben? Dr. Eckart von Hirschhausen drückt es wunderbar klar aus:

Das war in der Geschichte der Menschheit schon immer so. Im Neandertal stand nicht um 12:30 Uhr das Mittagessen auf dem Tisch. Das lief noch zwei Tage vor dir her.

Dr. Eckart von Hirschhausen über Intervallfasten

Unser Körper ist seit jeher darauf programmiert Essenspausen zu haben. Natürlich hatten unsere Vorfahren keine regelmäßigen Essenszeiten, haben nicht drei Hauptmahlzeiten pro Tag gehabt und auch keine 2 kleinen Snacks zwischendurch. Es gab den „Hau-rein-Modus“ und danach wurde Pause gemacht. Manchmal hatten unsere Vorfahren eine Mahlzeit am Tag, manchmal waren es vielleicht zwei und manchmal gab es über mehrere Tage überhaupt nichts zu essen. Wir waren abhängig davon, was die Natur für uns bereit hielt. 16 Stunden nichts zu essen – wie beispielsweise beim Intervallfasten 16/8 – war also eher die Regel als die Ausnahme.

Heute hingegen leben wir in einer Kultur, in der Nahrung ständig verfügbar ist. Wir hauen ständig rein, ohne Pausen zu machen. Denn heute erfordert es um ein Vielfaches weniger Anstrengung von uns, Nahrung zu beschaffen, als es für unsere Vorfahren der Fall war. Unsere Lebensmittel sind nur eine Fahrt zum Supermarkt von uns entfernt. Es ist so einfach wie nie zuvor, möglichst schnell etwas Essbares zwischen die Zähne zu bekommen. Das Problem dabei? Zum einen, hat die ständige Verfügbarkeit von Nahrung dazu geführt, dass wir mehr essen als uns gut tut und unsere Mahlzeitenfrequenz deutlich zugenommen hat. Der neue Standard? Drei Hauptmahlzeiten und zwei bis drei Zwischenmahlzeiten pro Tag.

Zum anderen „rauben“ wir unserem Körper die Zeit, die er für seine Regenerationsprozesse so dringend benötigen würde. Unser Körper ist daran angepasst, nicht ständig Energie von außen zugeführt zu bekommen – das sichert die Autophagie in unseren Zellen.

Hirschhausen Diät

Hirschhausen Diät: Sind viele kleine Mahlzeiten zum Abnehmen nicht viel besser?

Klar, man hört es schließlich immer wieder und es wurde über Jahre hinweg von vielen Ernährungsberatern so gepredigt: Iss viele kleine Mahlzeiten am Tag, dann wirst du optimal abnehmen. Dieser Ansatz ist mittlerweile überholt, denn Intervallfasten funktioniert, basiert auf langen Essenspausen und vergleichsweise großen Mahlzeiten und hat Studien zur Folge sogar positive Auswirkungen auf den Fettstoffwechsel.

Die Ernährungswissenschaft hat so viel Unsinn die letzten 20 Jahre erzählt. Von wegen wir brauchen alle fünf Mahlzeiten und Frühstück ist das Wichtigste und so weiter…

Dr. Eckart von Hirschhausen über die Hirschhausen Diät

Frühstückt ist die wichtigste Mahlzeit des Tages? Ja, das hat Oma uns früher so erzählt. Dass diese Aussage in Zeiten des Intervallfastens überholt ist, sollte auf den ersten Blick klar sein. Ein Blick auf unsere hormonelle Situation am Morgen zeigt, das es absolut Sinn macht, das Frühstück zu überspringen. Fakt ist, dass der Blutzuckerspiegel morgens sehr niedrig ist und die Fettverbrennung auf Hochtouren läuft. Warum sollte man sich diesen genialen Zustand so schnell wie möglich wieder kaputt machen und dafür sorgen, dass durch ein Frühstück Insulin in unsere Blutbahnen gelangt? Gerade am Morgen ist unser Körper besonders insulinresistent. Das bedeutet, dass wir morgens verhältnismäßig viel Insulin benötigen, um die gleiche Menge an Nahrung zu verdauen. Ein morgendliches Fasten lässt uns also nicht nur deutlich effektiver auf unsere Fettreserven zugreifen, sondern sorgt gleichzeitig für weniger Insulin im Tagesdurchschnitt. Wie genial.

Ich habe jahrelang gefrühstückt, ohne dass ich wirklich großen Hunger hatte. Ich dachte das muss sein – aber das muss überhaupt nicht sein.

Dr. Eckart von Hirschhausen über Frühstück und Intervallfasten

Natürlich kommt noch die psychische Komponente hinzu: Es ist für die meisten Menschen deutlich einfacher auf ein Frühstück zu verzichten als das Abendessen auszulassen.

Intervallfasten Hirschhausen: Wie hält man das durch?

Eines vorab: 16 Stunden pro Tag zu fasten – wie beim Intervallfasten 16/8 – klingt natürlich erstmal viel. Wie lange schläfst du pro Tag? 8 Stunden? Dann kannst du diese 8 Stunden natürlich direkt von deinem 16 Stunden Fastenkonto abziehen.

Die meisten Leute haben kein Problem damit im Schlaf nicht zu essen.

Es verbleiben also nur in etwa 8 Stunden, in denen wir wach sind und fasten. Keine Sorge, so schwer ist das nicht. Starte beispielsweise um 10 Uhr mit einer ersten Mahlzeit in den Tag und nimm um 18 Uhr den letzten Happen zu dir.

Aber man kann doch nicht schlafen, wenn man Hunger hat, oder?

Nein, so sollte das natürlich nicht sein. Mit Hunger ins Bett gehen? Keine tolle Vorstellung.

Man hat dann auch keinen Hunger mehr. Die ersten drei, vier Wochen sind natürlich eine Zeit der Umstellung – vor allem, wenn man es jahrelang nicht anders gemacht hat – aber dann geht’s.

Dr. Eckart von Hirschhausen über Intervallfasten

Intervallfasten Hirschhausen

Intervallfasten: Was solltest Du essen?

Na klar, Intervallfasten ist eine Umstellung für den Körper. Alles ist eine Frage der Gewohnheit. Wie hat man den Einstieg ins Intervallfasten besonders leicht? Kann man einfach „drauf loslegen“ oder sollte man bestimmte Dinge beachten? Und vor allem: Was darf man essen? Hierzu können wir euch ein tolles, neues Intervallfasten Coaching empfehlen: Es heißt IF-Change, geht insgesamt über 7 Wochen und wird von professionellen Ernährungsberatern und erfahrenen Fasten-Coaches betreut. Hier werdet ihr an die Hand genommen, vermeidet Fallstricke, dürft individuelle Fragen stellen und vieles mehr. Einfach mal reinschauen – wir mögen es jedenfalls.

Die in der Maske hat gesagt: Mensch, Ihre Haut ist viel besser geworden. Das wäre mir als Typen natürlich nie aufgefallen, aber Frauen merken das.

Dr. Eckart von Hirschhausen über die Vorteile des Intervallfastens

intermittierendes Fasten Anleitung

Warum ist die Hirschhausen Diät so gesund?

Der Trick bei den Essenspausen

Dr. Eckart von Hirschhausen sagt, dass der Trick bei den Essenspausen darin liegt, dass man schlicht und einfach nicht ständig an Essen denkt. Bei fast jeder Diät konzentriert man sich viel zu sehr darauf, was man essen sollte, was lieber nicht und versucht sich mit kleinen Mahlzeiten über den Tag zu retten.

Also jeder hat doch mal versucht irgendwie so eine Scheibe Gurke auf drei Mahlzeiten zu verteilen.

Dr. Eckart von Hirschhausen über konventionelle Diäten

So ein Verhalten verlangt immer nach einer Gegenreaktion. Und wie sieht diese Gegenreaktion bei den meisten von uns in der Regel aus? À la „hey, jetzt habe ich es bis zum Abend geschafft – schaue ich nochmal kurz in den Kühlschrank… Mhhh, das ist aber lecker. Ach komm, dann ist doch jetzt auch egal. Mampf.“ Diese Gegenreaktion ist natürlich der Grund für den JoJo-Effekt. Das Fazit? Diäten, die uns zu stark einschränken sind schlicht und einfach zum Scheitern verurteilt.

Das ist keine Diät, das ist eine Art zu leben.

Dr. Eckart von Hirschhausen über Intervallfasten

Das ist der Grund dafür, dass der Begriff Hirschhausen Diät in dieser Form eigentlich irreführend ist. Die Hirschhausen Diät ist keine richtige Diät – es ist vielmehr eine dauerhafte Ernährungsform. Eine Art zu leben, die uns schlank und gesund hält. Die Hirschhausen Diät ist auf die lange Frist ausgelegt und kein kurzfristiges „schnell mal 5 Kilo in einer Woche abnehmen“-Konzept. So etwas kann nicht funktionieren.

Hirschhausen Diät: Süßigkeiten und Intervallfasten

Auch was das Thema Süßigkeiten angeht, können wir aus dem umfassenden Austausch mit unseren Intervallfasten Fans bestätigen, was auch Dr. Eckart von Hirschhausen feststellen durfte:

Ich habe keine Lust mehr auf Süßes – das habe ich früher tonnenweise gegessen. Schokolade, Marzipan, …

Der Appetit auf Süßigkeiten nimmt ab beim Intervallfasten. Von ganz alleine. Das hängt wohl damit zusammen, dass wir durch das Fasten wieder lernen, was wirklich gut für unseren Körper ist. Wir spüren wieder, was unser Körper braucht, was gerade richtig ist und was vielleicht schon wieder eine Schippe zu viel ist. Du möchtest mehr Details? Hier findest du meine persönliche Intervallfasten Erfahrung.

Hirschhausen Diät Erfahrungen

Hirschhausen Intervallfasten: Die gesundheitlichen Vorteile der Hirschhausen Diät

Das klingt ja alles schön und gut – aber gibt es wissenschaftliche Beweise für die Hirschhausen Diät bzw. für Intervallfasten? Keine Sorge, ja die gibt es. Wir haben für dich vier Intervallfasten Vorteile zusammen gestellt, auf die wir nun eingehen möchten. Im Einzelnen sind das:

  • Verbesserter Stoffwechsel und gesteigerte Fettverbrennung durch Intervallfasten
  • Natürliches Anti-Aging durch Hirschhausen Diät
  • Reduziert das Demenz und Alzheimer-Risiko
  • Intervallfasten Hirschhausen reduziert Entzündungsprozesse im Körper

Hirschhausen Diät: Fettverbrennung steigern

Es gibt zahlreiche Studien (zumeist Tierstudien), die den Effekt von Intervallfasten auf die Fettverbrennung untersucht haben. Eine in der Zeitschrift Cell Research veröffentlichte Tierstudie ergab, dass mit Intervallfasten über einen Zeitraum von 16 Wochen das Risiko an Adipositas zu erkranken, signifikant reduziert werden konnte. Die ersten Fortschritte waren bereits nach 6 Wochen messbar: So fanden die Wissenschaftler heraus, dass Intervallfasten den Stoffwechsel anregt und den Körper dazu befähigt, mehr Fett zu verbrennen. Intervallfasten kann ein Ansatz gegen Adipositas und Stoffwechselstörungen sein.

Intervallfasten Hirschhausen: Die Lebenserwartung steigt

Du hast 16 Stunden in denen dein Körper zur Ruhe kommt, die Bauchspeicheldrüse kein Insulin ausschüttet – du hast wirklich echtes Anti-Aging

Dr. Eckart von Hirschhausen über intermittierendes Fasten

Wir hatten das Thema Autophagie beim Intervallfasten ja bereits kurz angeschnitten. Autophagie ist das interne Anti-Aging Programm unserer Zellen. Was das nun mit Langlebigkeit zu tun hat? Eine Harvard-Studie hat gezeigt, dass beim Intervallfasten unsere „Kraftwerke der Zellen“, die Mitochondrien, manipuliert werden und Ihre Lebensdauer erhöht wird. Normalerweise sind unsere Zellen einem ständigen „Verfall“ ausgesetzt, der dazu führt, dass wir altern. Die angesprochene Studie zeigt hingegen, dass die Mitochondrien aufgrund der geringeren Energieproduktion während der Fastenphasen beim Intervallfasten ihre Funktionen länger als normal aufrechterhalten können. Die Zellen sterben später.

Es sind fünf Dinge, die über 15 Jahre deiner Lebenserwartung entscheiden: Beweg dich, rauch nicht, Gemüse, Erwachsen werden, Kind bleiben. Fertig. Dafür brauchst du keine Creme.

Dr. Eckart von Hirschhausen über die Lebenserwartung

Hirschhausen Diät: Hält das Gehirn fit

In einem sind sich die Forscher weitgehend einig: Intervallfasten fördert eine gesunde Gehirnfunktion und hemmt neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson. Ein echter Experte auf diesem Gebiet: Mark Mattson. Der Professor für Neurowissenschaften am amerikanischen National Institute on Aging, sieht im Intervallfasten eine Herausforderung für das Gehirn, die unser Denkzentrum dazu veranlasst, präventive Maßnahmen gegen Gehirn-Krankheiten einzuleiten. Klingt ziemlich genial, oder?

Wie das genau abläuft? Die Ketone machen’s! Während der Fastenphasen bei der Hirschhausen Diät werden die Glykogenspeicher deines Körpers Zug um Zug geleert. Die äußeren Energiereserven schwinden, der Körper muss auf Körperfett als Energiequelle zurückgreifen. Wir verbrennen Fett anstatt Zucker!

Dabei setzt unser Körper Ketone frei, die unsere Energie steigern und den Neben aus dem Kopf vertreiben. Mark Mattson empfiehlt hierzu das Intervallfasten 16/8 – 16 Stunden am Tag fasten, 8 Stunden essen. So hat der Körper reichlich Zeit, die Glykogenspeicher zu leeren und die Ketose einzuleiten.

Intervallfasten Hirschhausen: Reduziert Entzündungen im Körper

In unserem Körper laufen ständig Entzündungsprozesse ab. Das sind zumeist kleine Entzündungen, die unser Körper schnell wieder in den Griff bekommt. Schlecht ist, wenn eine Entzündung chronisch wird

Ich habe mir gesagt: Ich will da nicht ständig so eine Entzündung haben in meinem Bauch.

Dr. Eckart von Hirschhausen über Bauchfett

Eine chronische, lang anhaltende Entzündung kann zu Gewichtszunahme und unerwünschtem Bauchfett führen. Durch das Plus an Fettverbrennung durch das Intervallfasten bzw. die Hirschhausen Diät können Entzündungen im Körper reduziert werden.

Intervallfasten Hirschhausen: Fazit

Beenden wir diesen Artikel mit einem weiteren Zitat von Eckart von Hirschhausen:

Zählt keine Kalorien, zählt Stunden

Dr. Eckart von Hirschhausen über die Hirschhausen Diät

Das trifft den Nagel auf den Kopf und deckt sich zu hundert Prozent mit unserer Meinung. Wer eine Intervallfasten Anleitung dafür haben möchte, ist nach unserer Erfahrung mit dem 7-Wochen-Coaching von IF-Change sehr gut beraten.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?